Schlagwort-Archiv: Koriander

Rote Beete Suppe

Rote Beete Suppe

Rote Beete Suppe

Zubereitungszeit: 30 min

Zutaten für 4 Personen: 

  • 500g Rote Beete, gekocht und in Stücke geschnitten (Erde)
  • 1 Apfel, in Stücke geschnitten (Erde)
  • ca. 1/2 l Wasser (Wasser)
  • 1 El Suppenwürze (Metall)
  • 1 Prise Koriander (Metall)
  • Pfeffer (Metall)
  • 1 Spritzer Zitronensaft (Holz)
  • 1 Prise Paprikapulver (Feuer)
  • 1 Schuß Apfelessig (Holz)
  • 1 Schuß Sojasauce (Wasser)
  • Sahne, geschlagen (Erde)
  • frische Petersilie (Holz)

Zubereitung:

  • Rote Beete, Apfelstücke und Wasser in einen Topf geben
  • Suppenwürze dazugeben und so lange köcheln lassen bis die Apfelstücke gar sind
  • mit Koriander, Pfeffer, Zitronensaft, Paprikapulver, Essig und Sojasauce würzen
  • Suppe pürieren
  • ev. noch etwas Wasser dazugeben
  • mit Sahnehäubchen und Petersilie bestreut servieren.

 

Rote-Beete-Risotto

Rote-Beete-Risotto

Rote-Beete-Risotto

Zubereitungszeit: 40 min

Zutaten für 3 Personen:

  • 3 El Olivenöl (Erde)
  • 1 Tl Garam Masala (Metall)
  • 1/2 Tl Kurkuma (Feuer)
  • 1 Tl schwarze Senfkörner (Metall)
  • 1 Zwiebel, fein geschnitten (Metall => Erde)
  • 1 große Tasse Reis (Wasser)
  • 3 große Tassen Wasser (Wasser)
  • 3 kleine Knollen Rote Beete, in kleine Stücke geschnitten (Feuer)
  • 1/2 Tl Bockshornkleesamen (Feuer)
  • 1 El Rosinen (Erde)
  • Salz (Wasser)
  • Pfeffer (Metall)
  • 1 Limone (Holz)
  • 1 Spritzer Balsamico-Essig (Holz)
  • Feta-Käse nach Belieben (Feuer)
  • frischer Koriander (Metall) oder Petersilie (Holz)

Zubereitung:

  • Olivenöl in einer Pfanne erhitzen
  • Garam Masala, Kurkuma und Senfkörner kurz anrösten
  • Zwiebel und Reis dazufügen und glasig braten
  • mit Wasser löschen
  • Rote Beete, Bockshornklee und Rosinen dazufügen
  • mit Salz und Pfeffer würzen
  • leicht köcheln lassen bis der Reis und die Rote Beete gar sind
  • Saft einer Limone dazugeben
  • mit Salz, Pfeffer und Balsamico-Essig abschmecken
  • mit Feta-Käse und frischem Koriander oder Petersilie servieren

Karotten-Bockshornklee-Salat

Zubereitungszeit:

Zutaten für 2 Personen:

Karotten-Bockshornklee-Salat

Karotten-Bockshornklee-Salat

  • 5 Karotten, in Scheiben geschnitten (Erde)
  • 1 Tl Bockshornkleesamen (Feuer)
  • 2 El Olivenöl (Erde)
  • 1 El Apfelessig (Holz)
  • 1 Messerspitze Senf (Metall)
  • Zucker (Erde)
  • Salz (Wasser)
  • Pfeffer (Metall)
  • 1 Handvoll frischer Koriander, fein geschnitten (Metall)

Zubereitung:

  • Karotten in wenig Wasser und mit Bockshornklee weich dünsten
  • Wasser abgießen
  • Dressing aus Öl, Essig, Senf, Zucker, Salz und Pfeffer mischen
  • Dressing über Karotten gießen
  • mit Essig, Öl oder Wasser abschmecken
  • mit Koriander bestreut servieren

Liz’s Sauerteigbrot

Zubereitungszeit: ein Tag

Zutaten:

Fertiges Sauerteigbrot

  • 250 g Sauerteig (selbst angesetzt, siehe unten, oder gekauft)
  • 300 g Mehl: Dinkel- (Holz), Weizen- (Holz), Mais- (Erde), Roggen- (Feuer) oder …
  • 1 gehäufter Tl Salz (Wasser)
  • 1 Prise Bockshornkleepulver oder Kurkuma (Feuer)
  • 1 El Brotgewürz: Koriander (Metall), Kümmel (Metall), Fenchel (Erde), je nach Geschmack
  • 1/2l Wasser (Salz)

Alle Zutaten mischen und 12 Stunden an einem warmen Ort ruhen lassen (am besten in der Nähe des  Heizkörpers), immer wieder mal umrühren.

  • 250 g vom Vorteig  für das nächste Brot wegnehmen, in ein Schraubglas füllen und im Kühlschrank aufbewahren (bis zu 2 Monaten haltbar).

    Abgefüllter Sauerteig

    Abgefüllter Sauerteig für das nächste Brot

  • 200 g Mehl (ev. davon 50 g Sonnenblumenkerne (Erde), Leinsamen (Erde) oder Sesam (Erde), je nach Belieben in den restlichen Vorteig rühren, ca. 100ml lauwarmes Wasser hinzufügen; Kastenform mit Olivenöl bestreichen, Teig hineingeben und 3 Stunden gehen lassen, bis der Teig zum Rand der Brotform reicht.
  • Brot mit Wasser bestreichen und in der Mitte eine Furche drücken.
  • bei 180°C bis 200°C für ca. 60-75 min. backen.

Währenddessen einmal oder mehrere Male den Teig mit Wasser bestreichen – so wird das Brot besonders knusprig :).

Mit Holzstäbchen testen, ob das Brot gar ist (es darf kein Teig kleben bleiben) oder auf den Brotboden mit den Fingern klopfen. Wenn es hohl klingt, ist das Brot fertig.Teig in Form

Besonders gut schmeckt das Brot am nächsten Tag. Wenn es gut ausgekühlt ist, lässt es sich auch besser schneiden.

Wenn das Brot schmeckt, kann das nächste Brot, mit dem Sauerteig im Kühlschrank aufbewahrt, gebacken werden.

Sauerteig selbst angesetzt:
100 g Mehl mit 150 g lauwarmem Wasser und 1El Sauerkrautsaft/Brottrunk mischen und an einem warmen Ort ca. 3 Tage stehen lassen, bis der Teig leicht säuerlich riecht und Blasen wirft. Täglich ein paarmal umrühren und ev. Mehl oder Wasser hinzufügen. Der Teig sollte immer etwas flüssiger als normaler Brotteig sein.